Was ist Formic Pro?

Auf dieser Seite findest du alle Informationen rund um das Tierarzneimittel Formic Pro.

Wenn du Fragen zur Anwendung, Vorteilen, Hintergrundinformationen, etc. hast, bist du hier genau richtig.

Zu den Antworten:

Du weißt schon alles? Hier geht's direkt zum Produkt

Was ist Formic Pro?

Formic Pro ist ein freiverkäufliches Arzneimittel zur Varroabehandlung bei Honigbienen. Es handelt sich dabei um, in biologisch abbaubares Hartpapier eingewickelte, Gel-Streifen die jeweils 68,2g Ameisensäure enthalten.

Du kannst diese Streifen ohne großen Arbeitsaufwand in das Bienenvolk einbringen. Das Gel stellt dann die konstante Abgabe der Ameisensäure sicher.

Jeder Streifen hat dabei eine Größe von ca. 10 x 20 x 0,4cm. Das Gel besteht überwiegend aus Zucker und Stärke in Lebensmittelqualität.

Wie wirkt Formic Pro?

Die in den Gel-Streifen enthaltene Ameisensäure verdunstet im Bienenstock. Sie tötet dabei sowohl die jungen Varroamilben in den verdeckelten Brutzellen, als auch die erwachsenen Varroamilben, die auf den Bienen sitzen.

Durch die konzentrierte Verdampfung der Ameisensäure im Bienenstock, werden die Atemwege der Varroa-Milbe angegriffen und diese somit getötet.

Was ist der Unterschied zwischen MAQS (Mite Away Quick Stripes) und Formic Pro?

Bei Formic Pro handelt es sich um eine Weiterentwicklung von MAQS (Mite Away Quick Stripes). Beide Produkte werden von Andermatt BioVet exklusiv in Europa vertrieben. Andermatt BioVet ist Mitinhaber der Zulassung als Tierarzneimittel.

Durch kleine Veränderungen in der Gelzusammensetzung (Zusatz von Holzmehl und Xanthangummi), verdunstet das Gel gleichmäßiger und länger. Darüber hinaus, hat sich die Haltbarkeit des Produkts gegenüber MAQS von 1 auf 2 Jahre verlängert.

Was ist der Unterschied zwischen Formic Pro und Ameisensäure 60% ad us. vet.?

Ameisensäure 60% ad us. vet. liegt in flüssiger Form vor. Um eine zu schnelle Verdunstung zu vermeiden, muss sie vom Imker umständlich in einen Behälter mit Docht (z.B. Liebig-Dispenser oder Nassenheider Verdunster) umgefüllt werden.

Bei Formic Pro ist die Ameisensäure bereits im Gel gebunden. Somit kannst du das Behandlungsmittel ohne weitere Arbeitsschritte in das Bienenvolk einbringen.

Was sind die Vorteile von Formic Pro?

Die im Gel enthaltene Ameisensäure verdunstet gleichmäßig. Somit entfällt das lästige Umfüllen der flüssigen Ameisensäure aus der Flasche in einen Verdunster.

Da die Säure ätzend ist, kann somit ein, für den Anwender gefährlicher, Arbeitsschritt vermieden werden.

Darüber hinaus kommen die allgemeinen Vorteile der Ameisensäurebehandlung (Wirkung in geschlossener Brut, keine Resistenzbildung, etc.) zum Tragen.

Ein wesentlicher Vorteil von Formicpro ist, eine optimale Verdunstung schon ab 10°C. Dies ist wichtig bei einer zweiten Sommerbehandlung im Herbst, wenn die Temperaturen tiefer sind.

Bei Kälte und hoher Feuchtigkeit verdampft eine flüssige Ameisensäure schlecht bis gar nicht. Das hat oft zu folge das die zweite Sommerbehandlung weniger wirksam ist und somit eine Re-Invasion stattfinden kann.

Was sind die Nachteile von Formic Pro?

Da es sich um eine Ameisensäure-Präparat handelt, kommen auch hier die allgemeinen Nachteile der Ameisensäurebehandlung (z.B. mögliche Brutschäden und empfindliche Reaktion der Bienen) zum Tragen.

Bei zu hohen Temperaturen, zu kleinen Beuten oder kleineren Völkern kann die Ameisensäurekonzentration ein nicht mehr verträgliches Niveau erreichen. Siehe hierzu den Abschnitt Nebenwirkungen.

Gegenüber der Ameisensäure 60% ad us. vet. schlägt Formic Pro außerdem mit einem höheren Preis zu Buche. Dafür ist jedoch kein gesonderter Dispenser notwendig.

Wann behandelt man mit Formic Pro?

Die Behandlung mit Formic Pro erfolgt einmalig nach der letzten Honigernte des Jahres. In der Regel passiert das im Juli oder August.

Eine zweite Behandlung im September oder Oktober ist nur bei starkem Befall mit der Varroamilbe empfohlen. Alternativ können weitere Behandlungsmittel, wie z.B. Thymovar, zur weiteren Behandlung eingesetzt werden.

Wichtig ist, dass die Außentemperatur bei der Behandlung zwischen 10° und 29,5°C liegt. Vor allem bei geschlossenen Böden, kann es bei höheren Temperaturen zu unerwünschten Nebenwirkungen, wie erhöhte Sterblichkeit oder Notschwärmen kommen.

Wie wird Formic Pro angewendet?

  1. Entferne, wenn vorhanden, den Fluchlochkeil, das Absperrgitter und die Bausperre im Boden, damit die Luft möglichst gut in der Bienenbeute zirkulieren kann.
    Am Flugloch sollte eine Öffnung über die gesamte Breite der Beute mit mind. 12,5mm Höhe vorhanden sein.
    Falls deine Beute einen offenen Gitterboden hat, verschließe diesen jedoch mit einem Varroaschieber, um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen.
    Lasse bei Temperaturen über 25°C den Varroaschieber etwas geöffnet.
  2. Schneide den Formic Pro Beutel mit einer Schere längs auf. Entferne dabei nicht das schützende Papier!
  3. Lege zwei Streifen direkt oben auf die Rähmchen mit Brutwaben auf. Bei einem zweiräumigen Brutraum werden die Streifen zwischen die beiden Bruträume gelegt.
    Ordne die Streifen so an, dass sie die gesamte Breite der Zarge möglichst gut abdecken.
    Der Platz zwischen den Streifen sollte mind. 5cm betragen. Platziere die langen Seiten der Steifen in mind. 10cm Abstand zum Zargenrand.
  4. Verschließe die Beute mit einem Deckel. Setze dabei keine Leerzarge dazwischen.

Diese Video-Anleitung des Herstellers Andermatt BioVet zu MAQS ist auch für Formic Pro anwendbar:

Wie lange dauert die Behandlung mit Formic Pro?

Die im Gel enthaltene Ameisensäure verdunstet über einen Zeitraum von 7 Tagen. Danach können die Streifen wieder aus dem Bienenvolk entnommen und kompostiert werden.

Welche Nebenwirkungen hat Formic Pro?

Wie bei allen Ameisensäurebehandlungen, besteht das Risiko einer erhöhten Sterblichkeit der Bienen. Zudem vermindern manche Völker die Brutaktivität.

Werden die Warnhinweise des Herstellers nicht beachtet, besteht ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Nebenwirkungen.

Die vollständigen Informationen zu Risiken und Nebenwirkungen findest du in der Packungsbeilage oder frage deinen Tierarzt oder Apotheker.

Was muss ich beim Umgang mit Formic Pro beachten?

Ameisensäure ist für den Menschen ätzend. Trage daher beim Umgang mit Formic Pro säurefeste Schutzhandschuhe (EN374).

Vermeide jeden Hautkontakt und atme nicht die entstehenden Dämpfe ein. Öffne deshalb den Behälter möglichst nicht in geschlossenen Räumen.

Kann ich Formic Pro in der Bio-Imkerei einsetzen?

Da bei Formic Pro eine organische Säure zur Anwendung kommt, darf das Arzneimittel, gemäß EU-Öko-Verordnung, auch in der Bio-Imkerei eingesetzt werden.

Hinterlässt Formic Pro Rückstände im Honig?

Sollten während der Behandlung mit Formic Pro Honigzargen aufgesetzt sein, darf der darin enthaltene Honig nicht für den menschlichen Verzehr verwendet werden. Ansonsten ist keine Wartezeit für die Honigernte zu beachten.

Wie lange ist Formic Pro haltbar?

Formic Pro ist im unversehrten Behältnis 2 Jahre lang haltbar (ab Produktionsdatum).

Kann ich während der Behandlung mit Formic Pro Einfüttern?

Bienenvölker dürfen während der Behandlung mit Formic Pro nicht gefüttert werden.

Wo kann ich Formic Pro kaufen?

Das Arnzeimittel ist ab Ende Mai 2022 in Deutschland verfügbar.

Selbstverständlich findest du es hier bei uns im Shop.