So bekämpfst du die Varroamilbe: Ameisensäure richtig anwenden

Die Varroabehandlung mit Ameisensäure ist eine bewährte Methode, um die gefährliche Varroamilbe in deinen Bienenvölkern effektiv zu bekämpfen. In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die Anwendung von Ameisensäure wissen musst – von der richtigen Dosierung über die verschiedenen Methoden bis hin zu wichtigen Sicherheitsmaßnahmen.

Diese Anleitung basiert auf fundierten Erkenntnissen und bewährten Praktiken aus der Imkerei. Sie bietet dir detaillierte Informationen und praktische Tipps, die dir helfen, deine Bienen gesund zu halten und die Varroamilbe erfolgreich zu bekämpfen.

Du wirst lernen, wie du Ameisensäure mit verschiedenen Verdunstern und Methoden anwendest, welche Dosierungen für unterschiedliche Beutentypen geeignet sind und welche Sicherheitsvorkehrungen du treffen musst.

Lass uns beginnen.

Inhaltsverzeichnis

    Grundlagen der Varroabehandlung mit Ameisensäure

    Wie wirkt Ameisensäure gegen die Varroamilben?

    Die Varroabehandlung mit Ameisensäure ist eine bewährte Methode zur Bekämpfung der Varroamilbe in Bienenvölkern.

    Durch die kontrollierte Verdunstung der Säure im Bienenstock kann sie effektiv sowohl Nymphen als auch erwachsene Milben erreichen.

    Ein großer Vorteil der Ameisensäure ist ihre Fähigkeit, auch in die geschlossene Brut einzudringen. So werden nicht nur die erwachsenen Varroamilben auf den Bienen beseitigt, sondern auch die Milben in den Brutwaben.

    Diese umfassende Wirkung macht Ameisensäure zu einem besonders effektiven Mittel im Kampf gegen die Varroamilbe.

    Wie erfolgt die Verdunstung im Bienenstock?

    Für die Verdunstung wird Ameisensäure in speziellen Verdunstern genutzt, wie z.B. dem Nassenheider-Verdunster. Dieses Gerät tropft die Säure auf ein Vliestuch, wodurch sie allmählich verdunstet. Die entstehenden Dämpfe verteilen sich im Bienenstock und erreichen so alle Bereiche des Stocks.

    Wie lange dauert eine Ameisensäurebehandlung?

    Die Dauer der Varroabehandlung mit Ameisensäure variiert je nach Methode:

    • Langzeitverdunster: Diese Methode dauert 10-14 Tage und kann bei Bedarf einmal wiederholt werden.
    • Schwammtuchmethode: Hierbei werden 3-4 Behandlungen im Abstand von jeweils 3-4 Tagen durchgeführt.
    • Ameisensäure-Gelstreifen (FormicPro): Diese Methode erfordert eine einwöchige Anwendung.

    Welche Schutzmaßnahmen musst du treffen?

    Aufgrund der ätzenden Eigenschaften der Ameisensäure sind Schutzmaßnahmen unerlässlich. Trage stets säurefeste Handschuhe und eine Schutzbrille. Halte Wasser bereit, um bei Bedarf die Säure sofort abzuwaschen und zu verdünnen. Suche bei Verätzungen unverzüglich medizinische Hilfe auf.

    Zeitliche Planung und Bedingungen für die Varroabehandlung mit Ameisensäure

    Die Varroabehandlung mit Ameisensäure ist ein essentieller Schritt in der Imkerei, um die Gesundheit der Völker zu sichern.

    Ein zentrales Element dabei ist die richtige zeitliche Planung der Behandlung, um effektiv und sicher gegen die Varroamilbe vorzugehen, ohne die Bienen oder den Honig zu gefährden.

    Wann soll man Bienen mit Ameisensäure behandeln?

    Der optimale Zeitpunkt für die Behandlung mit Ameisensäure liegt in den Sommermonaten, speziell im Juli und August. Während dieser Zeit ist die Varroabelastung besonders hoch, und es ist wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um den Befall zu kontrollieren.

    Behandlung nach der Honigernte

    Starte die Behandlung direkt nach dem Abschleudern der letzten Honigernte. Dadurch stellst du sicher, dass keine Rückstände von Ameisensäure im Honig verbleiben, was sowohl die Qualität des Honigs als auch die Gesundheit der Verbraucher gewährleistet.

    Späte Behandlungen im September

    In manchen Fällen kann eine zusätzliche Behandlung im September notwendig sein. Dies ist besonders dann ratsam, wenn trotz der vorherigen Maßnahmen weiterhin eine hohe Varroabelastung besteht.

    Bedingungen für eine erfolgreiche Behandlung

    Neben dem richtigen Timing sind auch die äußeren Bedingungen entscheidend für den Erfolg der Ameisensäurebehandlung.

    Temperatur

    Die ideale Temperatur für die Varroabehandlung mit Ameisensäure liegt zwischen 15°C und 30°C. Diese Temperaturspanne ist entscheidend, da die Wirksamkeit der Ameisensäure von der Verdunstungsgeschwindigkeit abhängt.

    Bei zu niedrigen Temperaturen verdunstet die Säure unzureichend, während sie bei zu hohen Temperaturen zu schnell verdunstet.

    Um sicherzustellen, dass die Temperatur am Verdunster oder Gelstreifen im optimalen Bereich liegt, empfiehlt es sich, die genauen Temperaturprognosen auf varroawetter.de zu überprüfen.

    Wetterverhältnisse

    Trockenes Wetter ist ideal für die Verdunstung von Ameisensäure. Regen und hohe Luftfeuchtigkeit können die Verdunstungsrate beeinflussen und somit die Wirksamkeit der Behandlung verringern.

    Möglichst störungsfrei

    Es ist wichtig, sicherzustellen, dass sich die Bienen in einer Ruhephase befinden, wenn die Behandlung durchgeführt wird. Störende Aktivitäten im Beutenbereich sollten vermieden werden, um zusätzlichen Stress für das Volk zu minimieren.

    Ameisensäurebehandlung mit dem Nassenheider Verdunster Professional

    Befüllung und Platzierung in der Bienenbeute

    Volksstärke/Beutentyp Tagesdosis Befüllung/Bedarf
    6-9 Waben/Ableger 12 ml +/- 25% 150 ml
    DNM/Zander einzargig 18 ml +/- 25% 225 ml
    Dadant DNM/Zander zweizargig 25 ml +/- 25% 290 ml (randvoll)
    1. Fülle den Verdunster: Fülle die Flasche mit der erforderlichen Menge Ameisensäure.
    2. Wähle den passenden Docht
      - Für Ableger und kleinere Völker (6-9 Waben) nimm Größe 1 (klein).
      - Für einzargige DNM/Zander-Beuten ebenfalls Größe 1.
      - Für größere zweizargige Dadant/DNM/Zander-Beuten wähle Größe 2 (mittel).
    3. Montiere den Verdunster: Schraube die Aufschraubeinheit auf die Flasche und setze den Verdunster in die Wanne. In der Wanne sollte ein frisches Vliestuch eingespannt sein.
    4. Platzierung im Bienenvolk: Stelle den Verdunster auf die obersten Rähmchen in der Beute. Er sollte genau waagerecht stehen. Um die Beute wieder verschließen zu können musst du eine Leerzarge auf die Beute stellen.

    Achtung: Ameisensäure greift Blech stark an. Achte darauf, dass der Innendeckel während der Behandlung korrekt sitzt, um Korrosion am Blechdeckel zu vermeiden.

    Behandlungsdauer und -überwachung

    Die Behandlung dauert 10-14 Tage. Kontrolliere nach zwei Tagen die Verdunstungsmenge. Prüfe, ob die tägliche Dosis korrekt ist. Bei Abweichungen passe den Docht entsprechend an.

    Kurzfristige Überschreitungen der Dosierung um bis zu 100% sind innerhalb der ersten drei Tage tolerierbar. Vermeide jedoch langfristige Überdosierungen, um die Bienen nicht zu gefährden.

    Ameisensäurebehandlung mit dem Liebig Verdunster

    Was ist der Liebig Verdunster?

    Der Liebig Verdunster ist ein spezielles Gerät zur kontrollierten Abgabe von Ameisensäure. Er besteht aus einer Grundplatte mit Reservoir, Fixierdornen für die Flasche, perforiertem Dochtpapier, einem Tropfeinsatz und einer markierten Flasche.

    Einstellen der Dochtpapierfläche

    Die Verdunstungsmenge der Ameisensäure wird durch die Größe der Dochtpapierfläche reguliert. Beachte die Anweisungen auf dem Dochtpapier, das je nach Konzentration der Ameisensäure unterschiedlich markiert ist. Achte darauf, die Dochtpapierfläche der maximal erwarteten Tagestemperatur anzupassen.

    Dosierung der Ameisensäure für den Liebig Verdunster

    Die Dosierung variiert je nach Beutentyp und Temperatur:

    • DNM und Zander (einzargig):
      - 20-25 ml pro Tag, 150 ml insgesamt pro Behandlung.
    • DNM und Zander (zweizargig):
      - 30-50 ml pro Tag, 200 ml insgesamt pro Behandlung.
    • Dadant US:
      - 25-30 ml pro Tag, 200 ml insgesamt pro Behandlung.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung

    Vorbereitung:
    Schließe das Bodengitter mindestens drei Tage vor der Behandlung, damit sich das Bienenvolk an die reduzierte Belüftung gewöhnen kann.

    Aufbau:

    1. Entferne den Tropfeinsatz von der Flasche.
    2. Fülle die empfohlene Menge Ameisensäure bis zur Markierung auf der Flasche ein.
    3. Setze den Tropfeinsatz wieder auf und verschließe die Flasche für den Transport mit dem kindersicheren Verschluss. Lagere die Flasche bei Umgebungstemperatur.
    4. Berücksichtige den Beutetyp und die Temperatur gemäß der Wetterprognose und passe die Größe des Dochtpapiers entsprechend an.
    5. Positioniere die Grundplatte über den Brutwaben und lege das angepasste Dochtpapier darauf. Achte darauf, dass die Grundplatte stabil und horizontal liegt, um ein Überlaufen des Reservoirs zu verhindern.
    6. Stecke die Flasche kopfüber ohne Druck auf die Fixierdorne. Die Ameisensäure tropft in das flache Reservoir und verteilt sich gleichmäßig über das Dochtpapier. Verwende keine gekühlte Säure, um ein übermäßiges Auslaufen bei Erwärmung auf Stocktemperatur zu vermeiden.
    7. Prüfe durch leichtes Kippen der Flasche den guten Abfluss der Ameisensäure. Schließe danach die Beute.
    8. Setze eine Leerzarge auf, damit du die Beute wieder ordnungsgemäß verschließen kannst.

    Start der Behandlung:
    Beginne die Behandlung vorzugsweise früh am Morgen, insbesondere wenn hohe Temperaturen erwartet werden. Vermeide den Behandlungsstart vor Gewittern oder starken Regenfällen.

    Kontrolle:

    1. Bei Wirtschaftsvölkern öffne das Flugloch vollständig für eine bessere Ventilation. Bei Jungvölkern belasse das Flugloch geschlossen, um Räuberei zu verhindern.
    2. Überprüfe die Verdunstungsmenge frühestens nach einem Tag und passe die Größe des Dochtpapiers falls notwendig an. Spätestens nach drei Tagen sollte eine weitere Kontrolle erfolgen.

    Beenden:
    Sobald die Flasche leer und das Dochtpapier trocken ist, entferne den Liebig Dispenser aus der Beute.

    Achtung: Ameisensäure greift Blech stark an. Achte darauf, dass der Innendeckel während der Behandlung korrekt sitzt, um Korrosion am Blechdeckel zu vermeiden.

    Ameisensäurebehandlung mit der Schwammtuchmethode

    Vorbereitung

    Für die Behandlung benötigst du folgende Dinge:

    • Schutzausrüstung
    • 60%ige Ameisensäure
    • Ein Schwammtuch
    • Messbecher oder Spritze zum Abmessen der Ameisensäure

    Dosierung

    Die Dosierung der Ameisensäure basiert auf dem Rauminhalt der Beuten. Verwende folgende Richtwerte, um die benötigte Menge zu bestimmen:

    • DNM/Zander (einzargig): 20-30 ml des Tierarzneimittels (Ameisensäure) auf ein Schwammtuch auftragen.
    • Dadant US 12: 40 ml des Tierarzneimittels (Ameisensäure) auf ein Schwammtuch auftragen.
    • DNM/Zander (zweizargig): 40-50 ml des Tierarzneimittels (Ameisensäure) auf ein Schwammtuch auftragen.

    Diese Dosierung basiert auf den Zulassungsinformationen für Ameisensäure 60 Bernburg, 684 mg/ml Lösung für den Bienenstock für Honigbienen. Dort ist jedoch nur die Menge für eine ca. 60l Beute (Dadant US 12) angegeben.

    Anwendung

    Folge diesen Schritten, um die Ameisensäurebehandlung durchzuführen:

    1. Schwammtuch vorbereiten:
      -Befeuchte das Schwammtuch leicht.
      - Träufle die entsprechende Menge 60%ige Ameisensäure darauf. Achte darauf, dass das Schwammtuch gut durchtränkt ist, aber nicht tropft.
    2. Platzierung:
      - Lege das getränkte Schwammtuch über die Brutwaben in der oberen Zarge.
      - Achte darauf, dass das Schwammtuch stabil und horizontal liegt, damit die Ameisensäure gleichmäßig verdunsten kann.
    3. Einwirkzeit:
      -
      Die Verdunstung der Ameisensäure erfolgt innerhalb von 4 bis 8 Stunden. Beginne die Behandlung vorzugsweise in den kühleren Morgenstunden, besonders bei hochsommerlichen Temperaturen.
      - Lasse das Schwammtuch für die angegebenen 4 bis 8 Stunden im Bienenstock.
    4. Behandlungszyklus:
      -
      Wiederhole die Behandlung 4 bis maximal 5-mal mit einem Abstand von jeweils 7 Tagen.
      - Nach jeder Behandlung sollte das Schwammtuch unmittelbar ausgewaschen und getrocknet werden, um es für die nächste Behandlung vorzubereiten.

    Häufigkeit der Behandlung

    Die Häufigkeit der Behandlung hängt von der Varroabelastung und den Wetterbedingungen ab. Hier einige Empfehlungen:

    • Sommermonate: Juli und August sind die besten Monate für die Behandlung.
    • Wiederholung: Führe die Behandlung 3-4 Mal im Abstand von jeweils 4-5 Tagen durch.

    Ameisensäurebehandlung mit FormicPro

    Formic Pro ist ein Arzneimittel zur Varroabehandlung bei Honigbienen, bestehend aus biologisch abbaubaren Gel-Streifen mit Ameisensäure, die einfach im Bienenvolk platziert werden.

    Zusammenfassung

    Die Varroabehandlung mit Ameisensäure ist eine effektive Methode, um die Gesundheit deiner Bienenvölker zu sichern.

    Was wirst du als erstes umsetzen, um deine Bienen vor der Varroamilbe zu schützen? Sind noch Fragen offen geblieben?

    Gib uns dein Feedback an service@imkado.de oder teile diesen Artikel auf Social Media, wenn er dir gefallen hat!

    🛒Einkaufsliste

    Ameisensäure 60 % ad us. vet.
    13,90€
    Jetzt einkaufen
    FORMIVAR 60% ad us. vet., Lösung (Ameisensäure)
    12,70€
    Jetzt einkaufen
    Formic Pro (Ameisensäure Gelstreifen)
    ab 24,90€
    Jetzt einkaufen
    Nassenheider Verdunster Professional Doppelpack
    21,90€
    Jetzt einkaufen
    Liebig Dispenser für Ameisensäure
    6,50€
    Jetzt einkaufen
    Schwammtücher Fungizidfrei (5 Stk)
    6,90€
    Jetzt einkaufen
    Säure-Schutzhandschuhe
    16,90€
    Jetzt einkaufen
    Schutzbrille
    3,90€
    Jetzt einkaufen
    Säure-Schürze
    9,90€
    Jetzt einkaufen
    Dochtpapier / Ersatzdochte für Liebig Dispenser (40 Stk)
    8,50€
    Jetzt einkaufen